Gewinner des Heimatpreises 2020 bekanntgegeben

Veröffentlicht am: 06.01.2021
Eigentlich war die Preisverleihung für den Heimatpreis 2020 bereits terminiert. Angesichts des erneuten Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie musste der Termin allerdings wieder abgesagt werden. Eine offizielle Ehrung soll auf jeden Fall erfolgen, sobald es möglich ist.


Bis dahin waren die Preisträger zwar dem Fachausschuss für Generationen und Kultur des Rates, der die Funktion der Jury übernimmt, bekannt, aber nicht den Preisträgerinnen und Preisträgern selbst.
Da der Heimatpreis auch mit Geld dotiert ist und aus einem Landesprogramm finanziert wird, musste allerdings die Zuwendung ausgezahlt werden. Und so erfuhren die Preisträgerin und die Preisträger telefonisch von ihrem Glück und freuten sich riesig. Der Rat hatte beschlossen, die der Stadt Billerbeck aufgrund ihres Antrags zustehende Summe auf drei Preisstufen aufzuteilen. Für den ersten Platz gibt es 2.500 Euro, für den zweiten Platz 1500 Euro und für den dritten Platz 1000 Euro. Und natürlich den Heimatpreis mit Sandsteinsockel und Plakette. Diese wird erst während der noch anstehenden Feier-stunde überreicht.
Damit soll nun auch öffentlich das Geheimnis gelüftet werden. Mit dem ersten Preis wurde der Sportverein SW Beerlage-Holthausen Foto_Sandsteinsockel_2Platz© Stadt Billerbeck 1953 e.V. ausgezeichnet. In dem Vorschlag wird vor allem die Laufabteilung des Vereins hervorgehoben, die nicht nur den Lauftreff organisiert, sondern sich auch darum kümmert, dass die Laufwege in der Bauerschaft Temming auch gut zu nutzen sind. Seit 2003 findet der Volksbank-Baumberge-Abendlauf statt. Der Sportverein trägt in großem Maße zum Zusammenhalt auf der Beerlage bei.
Den zweiten Platz belegt der noch relativ junge Verein BillerbeckLebendig. Ehrenamtlich veranstalten seine Mitglieder jedes Jahr zwischen 15 und 20 Events zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in der Stadt Billerbeck und zur Kneipenkultur. Viele Veranstaltungen finden „Bei Jöppi“ statt, einer Kneipe, die leider keinen regelmäßigen Kneipenbetrieb mehr hat.

Foto_Sandsteinsockel_3Platz© Stadt Billerbeck Den dritten Platz belegt die Familie Mechtild Brockmeier, die seit Jahrzehnten den Heiligen Nikolaus beherbergt, bevor er seinen Zug durch Billerbeck beginnt. Er wird dort eingekleidet und schon von vielen Kindern begrüßt.